Spiele:

... lade Modul ...

SG Ramsberg/St. Veit auf FuPa

Login

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben


SG Ramsberg / St. Veit
FC/DJK Weißenburg vs. SG Ramsberg/St. Veit

SG holt Punkt im Derby in Weißenburg

Trotz zweimaligem Rückstand zeigt die SG-Erste erneut Aufhol-Qualitäten, sie gleicht durch Goalgetter Andre Hofer 2x aus und spielt 2:2 in einem rassigen Derby beim FC/DJK Weißenburg.

Spiele auf dem FC/DJK Weißenburg sind immer eine Besonderheit, denn der extrem kurze und schmale Platz bietet den Akteuren wenig Platz zum kombinieren. So bringen meist Standardsituationen mit Einzelaktionen nur echte Torgefahr.

Direkt nach 5 Minuten kommt eben Wirbel im FC/DJK Strafraum auf, zuerst probiert es Andre Hofer nach einer Ecke und der abgeblockte Schuss landet bei Moritz Halmheu, der erneut abzieht, der Ball aber von einem FC/DJK-Spieler auf der Linie geklärt wird.

In der Folge kommt die Heimelf gefährlicher auf und verzeichnet 3 Torannhäherungen, die aber vergeben werden. Nach 19 Minuten folgt schließlich das 1:0. Pfefferlein setzt sich bis zur Grundlinie durch, legt zurück auf den Elfmeterpunkt, wo Jochen Schwenk alleine steht und unhaltbar für SG-Keeper Christoph Böhm unter die Latte trifft. Die SG verdaut den Rückstand schwer, weiterhin bestimmt Weißenburg die Partie und vergibt in der Folge nochmals 2 Hochkaräter, um die Führung auszubauen.

Nach der Pause zeigt die SG aber die Qualitäten der letzten Wochen. Durch das nach vorne schieben, erobert Marco Böhm nach 52 Minuten den Ball, setzt danach gekonnt Andre Hofer in Szene und dieser zimmert den Ball zum 1:1 ins Gehäuse. Die Partie wird nun zunehmend aufgeregter und leider trägt auch der junge Schiri dazu bei, da er öfters mit seinen Entscheidungen auf beiden Seiten daneben liegt.

Nur 3 Minuten nach dem Ausgleich verliert die SG den Ball in der Vorwärtsbewegung, es folgt der Ball in die Gasse, wo Pfefferlein völlig allein im Abseits steht, das Gespann aber weiterlaufen lässt und Pfefferlein das Geschenk zum 2:1 für seine Farben nutzt. Die Emotionen kochen in der Folge weiter hoch.

Ein FC/DJK-Spieler schlägt abseits des Spielgeschehns mit dem Ellbogen, doch die fällige rote Karte bleibt aus. Eine Viertelstunde vor Schluss folgt schließlich der Ausgleich. Andre Hofer zirkelt einen Freistoß aus 22 Metern fantastisch zum 2:2 ins Tor. Nur 5 Minuten später landet der Ball bei Wirbler Marvin Petrenz, der frei vor Keeper Bühring auftaucht und den Keeper aus kurzer Distanz anschießt. Es kommt sogar noch schlimmer für die SG und Marvin Petrenz. Bei einem weiten Ball kommt der Schlaks ins Straucheln, versucht sich mit den Händen auszubalancieren und spielt den Ball klar mit der Hand. Da dies das zweite Vergehen innerhalb von 5 Minuten ist, schickt der Schiri ihn mit Gelb-Rot vorzeitig zum duschen.

Weißenburg kommt aber nicht mehr zu einer Torchance und muss ebenfalls mit 10 Personen das Spiel beenden. Alex Heil verliert den Ball an Abwehrchef Patrick Haueis und grätscht ihn an der Außenlinie brutal nieder. Der überforderte Schiri zeigt zuerst Pfefferlein, der gar nicht an der Aktion beteiligt war Gelb-Rot, stellt aber nach Berichtigung den richtigen Spieler mit Gelb-Rot vom Platz.

Damit endet die Punktspielsaison 2019 für die junge SG-Kreisliga-Mannschaft auf dem 8. Platz mit 23 Punkten. Das ausgefallene Spiel gegen Pollenfeld wird im neuen Jahr nachgeholt. Die Mannschaft nimmt aber auf jeden Fall an der Futsal-Saison teil, wo Sie am 22. Dezember in der Pleinfelder Brombachhalle Ihr Vorrundenturnier bestreitet.

Share
 
SG Ramsberg/St. Veit vs. DJK Stopfenheim

SG siegt im Derby

Die erste Mannschaft der SG behält mit 1:0 die Oberhand im Derby mit der DJK Stopfenheim. Käptn Marco Böhm ist Matchwinner. Gestern bereits wurde die Partie der Reserve gegen Lellenfeld/Arberg aufgrund des heutigen Friedhofsgangs ausgetragen. Die SG Reserve nutzte ihre Chancen nicht und musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

Im Derby mit Stopfenheim hatten die Gäste die erste hochkarätige Chance zur Führung. David Schneider passte in den Lauf von Nico Reislöhner, der aus halblinker Position nur ganz knapp am Tor vorbei zielte. Danach kam die SG besser auf und hatte durch Marvin Petrenz nach einer Ecke ebenfalls die Führung auf dem Kopf. Nach 20 Minuten setzte Marco Böhm Andre Hofer in Szene, der gekonnt seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ, aber beim Abschluß aus 16 Metern zu zentral zielte. In der 26 Minute fiel schließlich das Tor des Tages. DJK-Keeper Monatzetter geriet bei einem Rückpass durch Marco Böhm unter Druck und chippte den Ball zu Simon Winter, durch den Effet kam der Ball aber zu Marco Böhm zurück und dieser traf ins leere Tor zum 1:0. Bei einem Zusammenprall im Mittelfeld nach 30 Minuten musste Leader Dominik Seitz verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Nachfolgend vergab die SG das 2:0 durch Michael Huf, der sich den Ball zu weit vorlegte, anstatt abzuziehen. 

Nach der Pause versuchte Stopfenheim mehr, aber die SG stand sehr gut in der Abwehr. So blieben Torchancen Mangelware. Immer wieder landete der letzte Pass auf beiden Seiten beim Gegner, was zu keinen Tormöglichkeiten führte. Einen Freistoß von David Schneider klärte SG-Keeper Thomas Schneider souverän. Erst in der Schlußphase hatte Stopfenheim die große Chance zum Ausgleich, aber Thomas Schneider parierte klasse gegen Nico Reislöhner und auch der Abpraller wurde von der SG geklärt. So brachte die SG die wertvollen 3 Punkte über die Zeit. Der junge Schiri Fischer zeigte eine abgeklärte und souveräne Leistung und war stets ein sehr guter Leiter des Derbys.

Nächste Woche gastiert die SG beim FC/DJK Weißenburg zum letzten Spiel im Jahre 2019. 

Share
 
SG Ramsberg/St. Veit vs. SV Kammerstein

SG dreht Wahnsinnsspiel

Im Aufeinandertreffen mit dem SV Kammerstein lässt sich die SG auch durch Rückschläge nicht aus der Ruhe bringen und siegt mit 4:3 kurz vor Schluss. Die Reserve lässt zuvor ihre Chancen liegen und verliert unnötig in der Schlußphase noch mit 2:0 gegen Gunzenhausen.

Zuerst tasten sich beide Mannschaften noch ab, ehe Mitte der ersten Halbzeit der Torreigen los geht. Patrick Haueis schlägt eine Freistoßflanke auf Marvin Petrenz, der vor Keeper Lämmermann zum 1:0 einköpft. Nur 5 Minuten später bekommt Dominik Seitz auf Höhe der Mittellinie den Ball und setzt unwiderstehlich zum Solo an, als er 5 oder 6 Kammersteiner stehen lässt und vor Keeper Lämmermann zum 2:0 einnetzt. Danach hat Michael Huf die Riesenmöglichkeit zum 3:0, wo Keeper Lämmermann aber glänzend pariert. Mit der ersten Aktion kommt Kammerstein aber zurück. Kurz vor der Halbzeit darf Kammersteins Außenspieler von der Grundlinie flanken und Michael Eberhardt köpft zum Anschlußtreffer ein. Nach der Pause wird es ganz wild. Dem Ausgleich durch Eberhardt in der 47 Minute geht zuvor ein glasklares Stoßen des Außenspielers Kammersteins voraus. Nichtsdestotrotz wird der Treffer gegeben. In der 60 Minute wird Torjäger Marin freigespielt, die Fahne geht nach oben, doch trotz der vermeintlichen Abseitsposition spitzelt Marin die Kugel zum 3:2 ins SG-Tor und auch hier findet der Treffer Anerkennung.

Der SG merkt man in der Folge die beiden Treffer, sie fightet aber gegen die drohende Niederlage. Eine Riesenchance durch Petrenz, der freistehend zentral aus 8 Metern drüber schießt, wird vergeben, aber 10 Minuten vor dem Ende nutzt die SG eine schnelle Spieleröffnung durch Kammersteins Keeper Lämmermann. Dieser versucht einen schnellen Freistoß auf die außen, Zalan Toth spritzt hervorragend dazwischen und flankt sofort und Andre Hofer köpft die Flanke zum Ausgleich fantastisch ein. 

Die SG will aber mehr und erhält in der 89 Minute einen Freistoß. Almidin Aga bringt diesen scharf herein, von einem Kammersteiner landet der Ball bei Dominik Seitz, der in absoluter Torjägermanier zum 4:3 abstaubt. 

Nächste Woche gastiert die SG in Pollenfeld zu Beginn der Rückrunde.

Share
 
DJK Veitsaurach vs. SG Ramsberg/St. Veit

Ein Punkt nach fantastischer Teamleistung

Eine Woche nach dem Kirchweihdebakel gegen Heideck zeigt eine neuformierte SG Mannschaft mit etlichen Kräften aus der zweiten Mannschaft eine strukturierte und leidenschaftliche Mannschaftsleistung und holte gegen den Favoriten aus Veitsaurach einen Punkt. Ärgerlich war der Ausgleichstreffer in der Schlußminute. Leider musste wegen der vielen Ausfälle in der ersten Mannschaft diese mit Spielern aus der bisherigen zweiten Mannschaft aufgefüllt werden, weswegen sich kein Team für die Reserve mobilisieren ließ und somit das Spiel gegen Dittenheim II aufgrund Personalmangel abgesagt und somit verloren werden musste. 

Die Aufstellung der SG ließ sich zu der von der Vorwoche nicht wieder erkennen. Auf insgesamt 5 Positionen musste die SG umgebaut werden, Unter anderem mit Rückhalt Thomas Schneider zwischen den Pfosten feierten Alex Weidner, Olli Herzog, Michael Huf und Kevin Jobst ihr Startelfdebüt nach längerer Kreisligaabstinenz. Die SG-Elf zeigte dabei von Beginn an den absoluten Willen, die hohen Niederlagen gegen Unterreichenbach und Heideck vergessen zu machen. So kam die Heimelf nur nach Standards in der ersten Halbzeit zur einzigen Torchance. Ein Freistoß von Bozidar klatschte gegen die Latte. Ansonsten stellte die SG die Räume super zu und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Eine Kuriosität trug sich nach 12 Minuten zu. Der nach 5 Minuten verwarnte Brückner wurde nach 12 Minuten ausgewechselt, meckerte aber weiter und der souverän leitende Schiri Sedlatschek zeigte dem Angreifer der Heimelf auf der Bank die Gelb-Rote Karte. Die SG setzte danach Nadelstiche und ging sogar durch einen fantastischen Spielzug mit 1:0 in Führung. Andre Hofer behauptete in der eigenen Hälfte das Leder, schickte den eigentlichen Kapitän der Reserve Olli Herzog in die Gasse und dieser traf fulminant unter die Latte zur Führung. 

Veitsaurach probierte es nach der Pause mehr über die Flügel aber Torchancen blieben absolute Mangelware. Mit der Zeit schwindeten bei allen Akteuren die Kräfte und es begann ein Kampf auf Biegen und Brechen. Leider verpufften zwei SG-Konter in Strafraumnähe, als der letzte Pass nicht ankam. Kurz vor Schluß musste Adi Hobler nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen, so dass 5 Minuten vor dem Ende die SG in Unterzahl die Partie beenden musste. Mit dem allerletzten weiten Ball wurde Veitsaurachs Außenspieler freigespielt und klar im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Heller gegen SG-Rückhalt Schneider, der die Ecke ahnte, aber gegen den platzierten Schuss nichts ausrichten konnte. In jedem Fall verdiente sich die SG den Punkt über alle Maßen, da endlich Kampfgeist, Laufbereitschaft und Leidenschaft im Spiel wieder zu sehen war. Nächste Woche gastiert der SV Kammerstein in Ramsberg zum Abschluß der Hinrunde. 

Share
 
« StartZurück123WeiterEnde »

Seite 1 von 3

Statistik

Seitenaufrufe : 895805

© 2011 SG Ramsberg / St. Veit